Bitcoin crashes, but the DeFi sector holds against it: The reasons!

Decentralized Finance (DeFi) was one of the few sectors in the crypto space that benefited this week. While Bitcoin (BTC) has been moving down for more than two weeks, some DeFi tokens have been able to gain significantly over the same period.

What is the reason for this and what news did DeFi not break in this week?

After the extreme Bitcoin Revolution price rally of the last few months, it is only normal for investors to take profits. Still, the strength of the DeFi sector is surprising. The DeFi ETF token (DPI) was only able to increase by just under five percent last week, but compared to a price decline of almost 20 percent for BTC, this is a remarkable performance.

The price driving the index this week was primarily the Aave (AAVE) lending project, which rose by 28.3 percent on a weekly basis. But other DeFi projects such as SushiSwap (SUSHI) or Uniswap (UNI) performed well this week .

In addition, the total value locked indicator, which shows how much capital is deposited in the entire DeFi sector, was relatively unaffected by the Bitcoin crash.

Total Value Locked DeFi Pulse

Total capital in DeFi logs fell 3.63 percent from $ 23.42 billion to $ 22.57 billion at press time. But what were the reasons for the continued strong performance of the DeFi sector?

Bitcoin-Mining-Schwierigkeit steigt um 10%

Bitcoin-Mining-Schwierigkeit wird auf über 20 Billionen steigen

Miner halten ihre BTC in der Hoffnung auf einen anhaltenden Bullenlauf für die Branche

Der Schwierigkeitsgrad, der mit dem Mining von Bitcoin verbunden ist, ist gerade um 10% gestiegen. Dies wurde von BTC.com bekannt gemacht, die zeigten, dass das Niveau auf über 20 Billionen steigen würde. Dies markiert auch den größten Anstieg im Bitcoin-Mining in den letzten vier Monaten.

RelatedPosts
Wie sich die Unruhen in den USA auf den Bitcoin-Preis auswirken
Bitcoin-Preis erreicht $41k
Bitcoin Preisvorhersage: BTC auf $45000, Analyst
Bitcoin-Wale bewegen fast $500M Wert von BTC

Die aktuelle Hash-Rate von Bitcoin liegt bei etwa 148 EH/s und der Schwierigkeitsgrad steigt tendenziell immer dann an, wenn 2016 Blöcke gemined wurden. Diese steigende Schwierigkeitsrate sorgt dafür, dass die durchschnittliche Zeit zwischen jedem abgebauten Block bei 10 Minuten bleibt.

Ein beliebter Händler auf der Krypto-Raum, hodlonaut, hatte früher hervorgehoben, dass, wenn der Schwierigkeitsgrad der führenden Krypto-Asset neu eingestellt, es würde über die 20 Billionen Marke für die erste in der Geschichte des Vermögenswertes steigen.

Im Allgemeinen, die Schwierigkeit Metrik wird verwendet, um zu verfolgen, wie schwer Bitcoin Bergbau sein kann.

Bei erhöhter Bitcoin-Mining-Schwierigkeit verkaufen die Miner nicht

Trotz der steigenden Hash-Rate und der erhöhten Schwierigkeitsstufe, die mit dem Bitcoin-Mining verbunden ist, sind die Miner unbeirrt geblieben, da sie weiterhin mehr Ressourcen in das Netzwerk investiert haben.

Seit Mai letzten Jahres, als sich Bitcoin halbierte, sind die Zahlen der BTC-Abflüsse von Minern deutlich zurückgegangen. Dies ist seltsam, wenn man bedenkt, dass der Wert von Bitcoin seit Anfang des Jahres immens gestiegen ist und sogar die 40k$-Marke überschritten hat.

Der aktuelle Miners Position Index (MPI) deutet ebenfalls darauf hin, dass die Miner verkaufen sollten, da seine Daten zeigen, dass das Verhältnis von Bitcoin, das die Wallets der Miner verlässt, bei 4,5 liegt. Wann immer der Wert dieses Verhältnisses 2 übersteigt, wird erwartet, dass die Miner verkaufen sollten.

Die Miner haben sich jedoch zurückgehalten zu verkaufen, zumal die Reserven einiger Krypto-Börsen zu sinken begonnen haben und der Preis immer noch steigt, was auf einen sich beschleunigenden Aufwärtstrend hindeutet.

Dies könnte erklären, warum sie nicht verkauft haben, da sie möglicherweise suchen, um mehr Vorteile aus der anhaltenden Krypto-Industrie Hausse zu gewinnen, die einige Analysten vorhergesagt haben, würde das ganze Jahr lang dauern.